Erntefest 06. Oktober 2021

Unser diesjähriges Erntefest begann mit einem Besuch der „Kürbis-Diele“ bei Ute Gohde-Kruse in Buchholz. Schon beim Betreten des Hofes der Familie Gohde-Kruse staunten die 24 angereisten LandFrauen über die vielen ausgestellten Kürbissorten. Nach der Begrüßung durch unsere 1. Vorsitzende, Magret Reimers, freute sich Ute den anwesenden LandFrauen ihre eindrucksvollen Kürbisexemplare vorzustellen. Sie erklärte uns, dass die meisten der von ihr angebauten 80 Kürbissorten auch in der Küche verwendet werden können. Ob in der Suppe oder als Auflauf, es gibt ganz viele geschmackvolle Gerichte. Viele der staunenden Damen kannten dagegen nur den Hokkaido oder den sogenannten Halloween-Kürbis, der meistens zur Deko vor die Haustür gestellt wird.

Zur weiteren Erläuterung führte uns Ute auf die knapp einen Hektar große Anbaufläche.

Sie und ihr Mann Delf bauen seit mehr als 20 Jahren die Kürbisse an.

Dies ist sehr arbeitsaufwendig: Die Erdreihen werden mit großem Abstand zueinander angelegt und mit einer Mulchfolie bedeckt. Alle 80 cm wird ein Loch gestanzt und im Mai die Samen mit der Hand dort eingesetzt. Um das Erdreich warm zu halten, wird anschließend Vlies über die Erdreihen aufgebracht. Jetzt ist für das Wachstum die Natur zuständig. Viel Nässe, wie in diesem Jahr, vertragen die Samen nicht, so dass auch schon mal nachgesät werden muss. Ab Juni schien aber überwiegend die Sonne, so dass alle Pflanzen gut wachsen konnten. Das Vlies wird entfernt und die Erdhummeln beginnen mit dem Bestäuben der Blüten.


In dem Hofladen von Ute konnten wir dann noch einmal alle Kürbissorten und –Produkte bewundern und – wer wollte – natürlich auch erwerben. 

 

Außerdem lagen dort verschiedene Rezepte für Kürbisgerichte aus, die die LandFrauen mitnehmen konnten.

 

 

Bevor wir zum Kaffeetrinken in die“ Linde“ in Windbergen fuhren, gab es für die LandFrauen noch eine Aufgabe: das Gewicht dieses abgebildeten Kürbisses sollte geschätzt werden. Alle Schätzungen wurden zunächst aufgeschrieben. Die Auflösung sollte dann später bei Kaffee und Kuchen erfolgen. 

 

 

 

Mit einem sehr interessanten Dia-Vortrag präsentierte uns Ute dann nach dem Kaffeetrinken noch einmal die Vorgehensweise der Kürbisaufzucht und erhielt von unserer ersten Vorsitzenden ein Präsent als Dankeschön für diesen schönen Nachmittag.

Etwas fehlte zum Abschluss aber noch…. ja, die Auflösung des Kürbisgewichtes. Hier hatte unsere LandFrau Heidi Breuer fast einen Volltreffer gelandet: sie schätzte das Gewicht auf 7,8 kg und der Kürbis wog tatsächlich 7,79 Kilogramm. Heidi war total überrascht und freute sich, diesen - von Ute gestifteten Kürbis – überreicht zu bekommen. 

Alle LandFrauen freuten sich über diesen schönen Nachmittag und fuhren mit den „Kürbiseindrücken“ zufrieden nach Hause.

Hier noch ein paar Impressionen:


Artikel in der DLZ vom 05.11.2021: